Page tree

Versions Compared

Key

  • This line was added.
  • This line was removed.
  • Formatting was changed.

COVID-19 Prävention in Musikvereinen 

Stand: 0411.01.2022

Aufgrund der 6. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung sind wieder Zusammenkünfte möglich

Seit 12. Dezember gilt die  6. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung: 

Hier ist die derzeit gültige Verordnung zu finden: https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=20011743 (noch nicht Konsultiert) 
Im Bereich unserer der Vereinstätigkeiten hat es mit der 6. Novelle keine Änderungen gegeben. 




Panel
borderColor#FF3030
titleColor#FF3030
title3. Novelle der 6. Covid-19-SchuMaV | 27.12.2021

Mit 27. Dezember wurde die seit 12.12. geltenden Regelungen durch die 3. Novelle der 6. COVID-19-SchuMaV wie folgt verändert:

1) Zusammenkünfte ohne ausschließlich zugewiesene und gekennzeichnete Sitzplätze:
Nur mehr max. 25 Teilnehmer:innen mit 2G in geschlossenen Räumen und im Freien.

2) Zusammenkünfte mit ausschließlich zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen:
- Nur mehr max. 500 Teilnehmer:innen mit 2G in geschlossenen Räumen und im Freien.
- Max. 1.000 Teilnehmer:innen mit 2G und PCR-Test.
- Max. 2.000 Teilnehmer:innen mit 2G, Booster-Impfung und PCR-Test.

Panel
borderColor#FF3030
titleColor#FF3030
titleFür öffentliche Gottesdienste gelten – vor dem Hintergrund der gegenwärtigen Rechtslage – folgende Regelungen:

Bezüglich Gottesdienste verweisen wir auf die Bischofskonferenz bzw. Kirchenmusikkommission welche den musikalischen Bereich wie folgt regelt: 

Instrumentalmusik 
Instrumentalmusik im Gottesdienst ist unter folgenden Voraussetzungen möglich:

  • Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr (2G-Nachweis; darüber hinaus wird zusätzlich ein Test empfohlen, dessen Abnahme nicht weiter zurückliegt, als dies in der aktuellen COVID-Verordnung in Hinblick auf seine jeweilige Gültigkeitsdauer vorgesehen ist). Der 2G-Nachweis muss bei der Leitung dokumentiert sein;
  • ab 25 Mitwirkenden  ist diesen ein fixer (Sitz-)Platz zuzuweisen;
  • Für die Dauer der musikalischen Tätigkeit ist keine FFP2-Maske vorgeschrieben, wenn durch sonstige geeignete Schutzmaßnahmen (z.B. gültiger PCR-Test, Abstand, Lüften, fixer Sitzplatz etc.) das Infektionsrisiko minimiert werden kann. Ansonsten ist die FFP2-Maske zu tragen.

    (Vgl. zur liturgischen Musik auch die Detailinformationen auf der Website der Österreichischen Kirchenmusikkommission, abrufbar unter www.kirchenmusikkommission.at)