Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

You are viewing an old version of this page. View the current version.

Compare with Current View Page History

« Previous Version 4 Next »

Bei der Marschaufstellung ist darauf zu achten, dass die jeweiligen Register mög­lichst nebeneinander bzw. hintereinander angeordnet werden, so dass sie einen Block bilden. Die nachfolgenden Skizzen geben dazu Aufschluss.

Die Reihen stehen etwa (Körpermitte zu Körpermitte) mit ca. 1 Meter Abstand nebeneinander; der Tiefenabstand zwischen den Gliedern soll dabei ca. 1,30 m betragen. (Diese Grundregel wird häufig von den örtlichen Gegebenheiten abhängig sein.) 

Wird der Trommelwagen gezogen, decken Trommelwagen, Instrument und Trommelschläger auf den Anschlussmann auf (siehe Seite 31).

Werden Fahnen mitgeführt, so sind diese bei Ausrückungen ca. 6 m vor dem Stab­führer zu tragen; Marschmusikbewertungen finden (in der Regel)  ohne Fahnen statt.


Marschmusikaufstellung in Fünferreihen

Grafik 1a:
Antreten mit Kapellmeister


Marschmusikaufstellung in Fünferreihen

Grafik 1b:
Antreten ohne Kapellmeister



Grafik 2a:

Marschaufstellung in mittlerer Besetzung mit Stabführer, vier Marketenderinnen und 40 Musikern



Grafik 2b:

Marschaufstellung in mittlerer Besetzung mit Stabführer, zwei Marketenderinnen und 38 Musikern



Marschmusikaufstellung in Siebenerreihen 


Grafik 2c:

Marschmusikaufstellung in großer Besetzung mit Stabführer, vier Marketenderinnen und 61 Musikern



Bei der Marschmusikaufstellung sind folgende Hauptgesichtspunkte zu beachten: Gleiche Instrumente neben- bzw. hintereinander. Tenorhörner 2 und 3 sind, soferne besetzt, beim Begleitregister aufzustellen. Trompeten und Posaunen bilden die letzten Glieder des Bläserblocks. Müssen stark besetzte Musikkapellen verkehrsbedingt in Fünferreihen marschieren, so kann das Schlagzeug auch in der Mitte des Marschblocks platziert werden.


Schlagzeugaufstellung


Grafik 3:

Varianten zur Schlagzeugaufstellung in 5er Reihen


Blockbildung

Sollte eine zusammenfassende Blockbildung mehrerer Musikkapellen erforder­ lich oder gewünscht sein, so soll das in der oben beschriebenen Weise erfolgen.

Der den Gesamtblock leitende Stabführer schickt den Kommandos die einmalige Ankündigung voraus:

,,Alle(s) auf mein Kommando !"

  • No labels