Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Das Passieren enger Stellen

Die Notwendigkeit, enge Stellen (Tore, enge Straßen usw.) zu passieren, trifft in der Praxis oft zu. Deshalb ist es empfehlenswert, das Abfallen und das Auf­marschieren nicht nur für Marschbewertungen zu erlernen, sondern es bei den entsprechenden Situation anzuwenden.

Bei allen untenstehenden Möglichkeiten des Abfallens, die sich bisher bewährt haben, ist zu beachten, dass auch in der abgefallenen Formation die Außenreihen voll besetzt sind. Bei diesem Zeichen erfolgt kein Aviso!



Abb. 73:
Zeichen zum Abfallen und Aufmarschieren ohne klingendes Spiel


Abb. 73: Zeichen zum Abfallen und Aufmarschieren mit klingendem Spiel


Variante 1: Reißverschluss

Abfallen

Der Stabführer gibt aus der Grundstellung (1 Takt) das Zeichen zum Abfallen, indem der Stab 4 Takte über der Kopfmitte nach links gehalten wird.

Der Stab wird im 5. Takt in Grundstellung gebracht. Daraufhin marschieren außer den drei mittleren Reihen des 1. Gliedes alle im kurzen Schritt und stellen nach und nach den nötigen Tiefenabstand her.

In den folgenden Takten rücken die Flügelmusiker nach und nach in die inneren Reihen, beginnend mit dem 1. Glied.

Hat die Kapelle nur 2 Marketenderinnen, rücken sie zum Stabführer.

Es ist die Marschformation im abgefallenen Zustand erreicht.


Aufmarschieren

Zusätzlich zum bisherigen Aufmarschieren der Variante 1 wird nun die untenstehende zweite Möglichkeit des Aufmarschierens angeboten. Beide Versionen des Aufmarschierens haben bei Bewertungen Gültigkeit.

Der Stabführer gibt aus der Grundstellung (1 Takt) das Zeichen zum Aufmarschieren, indem der Stab 4 Takte über der Kopfmitte nach links gehalten wird.

Der Stab wird im 5. Takt in Grundstellung gebracht. Im darauffolgenden Takt wird bei klingendem Spiel weiter taktiert, ohne Spiel wird der Stab wieder in „Ruht“-Stellung gebracht. Der Stabführer (mit Marketenderinnen), die 2., 3. und 4. Reihen marschieren im kurzen Schritt. Die Flügelmusiker marschieren in definierten Schritten (4, 6 oder 8) nach und nach wieder in die äußeren Reihen, beginnend mit dem 1. Glied. Alle anderen marschieren währenddessen in kurzem Schritt.

In den folgenden Takten wird von allen Gliedern der ursprüngliche Tiefenabstand wieder hergestellt.

Daraufhin erfolgt das akustische Zeichen der Großen Trommel für den Normalschritt, der im nächsten Takt von der gesamten Formation aufgenommen wird.


Variante 2: Gleichzeitiges Abfallen und Aufmarschieren ohne akustischem Zeichen

Abfallen

Der Stabführer gibt aus der Grundstellung (1 Takt) das Zeichen zum Abfallen, indem der Stab 4 – 8 Takte (je nach Größe der Kapelle) über der Kopfmitte nach links gehalten wird.

In dieser Zeit marschieren außer dem Stabführer (Kapellmeister und Markedenterinnen) und dem 1. Glied  alle im kurzen Schritt, bis sich der jeweilige Tiefenabstand zum vorderen Glied auf ca. 2m vergrößert hat.

Anschließend gibt man den Stab in Grundstellung. Dabei rücken die Flügelmusiker gleichzeitig innerhalb definierter Schritte (4, 6 oder 8) in die inneren Reihen. Im darauffolgenden Takt wird bei klingendem Spiel weiter taktiert. Ohne Spiel wird der Stab wieder in „Ruht“-Stellung gebracht.

Hat die Kapelle nur 2 Marketenderinnen, rücken sie zum Stabführer.

Es ist die Marschformation im abgefallenen Zustand erreicht.


Aufmarschieren

Der Stabführer gibt aus der Grundstellung (1 Takt) das Zeichen zum Aufmarschieren, indem der Stab 4 Takte über der Kopfmitte nach links gehalten wird.

Der Stab wird im 5. Takt in Grundstellung gebracht. Im folgenden Takt wird bei klingendem Spiel wieder taktiert, ohne Spiel wird der Stab wieder in „Ruht“-Stellung gebracht. Der Stabführer (mit Marketenderinnen), die 2., 3. und 4. Reihen marschieren im kurzen Schritt . Die Flügelmusiker marschieren in definierten Schritten (4, 6 oder 8) wieder in die äußeren Reihen. Alle anderen marschieren währenddessen in kurzem Schritt.

Dann marschieren alle, außer Stabführer und 1. Glied, im Normalschritt, bis der ursprüngliche Tiefenabstand erreicht ist.

Daraufhin erfolgt das akustische Zeichen der Großen Trommel für den Normalschritt, der im nächsten Takt von der gesamten Formation aufgenommen wird.


Variante 3: Gleichzeitiges Abfallen und Aufmarschieren mit akustischem Zeichen

Abfallen

Der Stabführer gibt aus der Grundstellung (1 Takt) das Zeichen zum Abfallen, indem der Stab 3 Takte über der Kopfmitte nach links gehalten wird. Im 3.Takt erfolgt das akustische Zeichen der Großen Trommel.

Im darauffolgenden Takt marschieren außer dem Stabführer (Marketenderinnen) und dem jeweiligen 1. Glied (Kapellmeister und Marketenderinnen) alle im kurzen Schritt, bis sich der Tiefenabstand zum vorderen Glied auf ca. 2m vergrößert hat.
Der Stab wird im 4.Takt in Grundstellung gebracht. Im darauffolgenden Takt wird bei klingendem Spiel wieder taktiert, ohne Spiel wird der Stab wieder in „Ruht"-Stellung gebracht.

Ist der nötige Tiefenabstand hergestellt, gibt die Große Trommel selbstständig das akustische Zeichen zum Abfallen. Im darauffolgenden Takt rücken die Flügelmusiker innerhalb definierter Schritte (4, 6 oder 8) in die inneren Reihen.

Hat die Kapelle nur 2 Marketenderinnen, rücken sie zum Stabführer.

Es ist die Marschformation im abgefallenen Zustand erreicht.


Aufmarschieren

Der Stabführer gibt aus der Grundstellung (1 Takt) das Zeichen zum Aufmarschieren, indem der Stab 3 Takte über der Kopfmitte nach links gehalten wird. Im 3. Takt erfolgt das akustische Zeichen der Großen Trommel.

Der Stabführer (mit Marketenderinnen), die 2., 3. und 4. Reihen marschieren in kurzem Schritt. Die Flügelmusiker marschieren ab dem 4. Takt in definierten Schritten (4, 6 oder 8) in die äußeren Reihen. Alle anderen marschieren währenddessen in kurzem Schritt. Der Stab wird im 4. Takt in Grundstellung gebracht. Im darauffolgenden Takt wird bei klingendem Spiel wieder taktiert. Ohne Spiel wird der Stab wieder in „Ruht“-Stellung gebracht.

Dann marschieren alle, außer Stabführer und 1. Glied, im Normalschritt, bis der ursprüngliche Tiefenabstand erreicht ist.

Daraufhin erfolgt das akustische Zeichen der Großen Trommel für den Normalschritt, der im nächsten Takt von der gesamten Formation aufgenommen wird.

  • No labels